Rendering

Home ›› CAD-Forum ›› Allgemeine Fragen zu DesignCAD ›› Rendering

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Fischer vor 1 Jahr, 9 Monate.

  • Ersteller
    Thema
  • #18267

    dl7udpmm
    Teilnehmer

    Hallo Forum, hallo Spezialisten,
    ich versuche gerade herauszubekommen, ob DesignCad für meine Bedürfnisse brauchbar ist. Da bedanke ich mich erstmal für die vergangenen Webinare, die schon mal sehr hilfreich waren. Ich will aber das Pgm etwas zweckentfremdet einsetzen. Ich will graphische Darstellungen in 3D anlegen, sie frei drehen können und dann in einer isometrischen oder perspektivischen Ansicht rendern und dann in druckfähiger Qualität ausgeben. Bis dahin alles kein großes Problem, denn: Kaum macht man alles richtig, schon geht es.
    Meine Frage geht nun los: Ich platziere einen doppelwandigen Kugelausschnitt in einer Würfelecke (Kugelzentrum und Ecke fallen zusammen). Die drei begrenzenden Flächen des Würfels tragen ein Strichmuster. Nun möchte ich die beiden Kugelausschnitte in unterschiedlichen transparenten Farben rendern, sodass beide Kugelflächen und das Muster der begrenzenden Flächen sichtbar bleibt. Da habe ich dann meine Probleme.
    Eine zweite Zeichnung besteht aus 8 Kugeln, an den Ecken eines Quaders angeordnet, die durch Stäbe auf den Kanten verbunden sind. Wobei die Kugeln und die Stäbe in verschiedenen Farben gerendert werden sollen. Frei gedreht stellen sie anschaulich ein Kristallgitter dar. Wenn ich die Stäbe mit den Kugeln durch Addition verbinde, verliere ich offenbar die Möglichkeit sie in verschiedenen Farben zu rendern. Lasse ich sie getrennt, ist der Anschluß (quasi die Durchdringung) der Stäbe auf der Kugeloberfläche nicht perfekt.
    Gibt es da Lösungen?
    Vorab schon mal besten Dank für die Bemühungen.

    PS Eines stört mich gewaltig an dem Programm. Ich bin es gewohnt in einem mathematisch korrekten, orthogonalen System zu denken und da bilden die Achsen ein Rechtssystem. Dreht man die x-Achse in die y-Achse, dann zeigt die z-Achse in Richtung der Rechtsschraube, sollte also aus der Zeichenebene heraus auf den Zeichner zeigen. Ich stolpere immer wieder darüber, weil ich vergesse z in -z anzugeben (ich komme nicht aus der Geodäsie, wo das wohl üblich ist).

    MfG
    Dieter Palme

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.