Topsy 3D -Ferngesteuertes Sportflugzeug

Home ›› CAD-Forum ›› Projekte ›› Topsy 3D -Ferngesteuertes Sportflugzeug

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von  Thomas Fischer vor 1 Jahr, 8 Monate.

  • Ersteller
    Thema
  • #19200

    Digibike
    Teilnehmer

    Hi zusammen,

    nachdem mein Internet nun wieder funktioniert, und ich langsam wieder zum arbeiten komme,
    wollte ich mal einen kurzen Einblick in das Projekt geben…

    Also, daß Modell Topsy – das einige alteingesessene Modellflieger noch entfernt kennen – steht und stand hierbei
    Pate.
    Das Orginalmodell stammt von der Firma Graupner und wurde, wenn ich das recht weiß, ende der 60iger aufgelegt.
    Es war ein Modell mit einer Spannweite von 82 cm und Rumpflänge von 60 cm und wie gesagt aus den Anfängen des
    Ferngesteuerten Modellbaus. Damals war es als Freiflugmodell oder mittels Seitenruder Fernsteuerbar (mehr war
    bei dem Gewicht und der max. Zuladung und Platzangebot damals nicht möglich…!).
    Angetrieben im Orginal von einem Cox BeeBee oder für rasantere Piloten Cox TeeDee mit 0,8 ccm.
    Das Teil hatte eine Aberwitzige V-Form (Fläche) um Stabilität zu erhalten.
    Da das Flugzeug nur über Seitenruder gesteuert werden konnte bzw. im Freiflug betrieben werden konnte,
    Mußte die Auslegung des Modells dieses ermöglichen. So hat es einen recht hohen Anstellwinkel, der ein starkes steigen, knapp unter
    Strömmungsabriss verursacht, Gleichzeitig hat es extremen Motorsturz, der verursacht, daß es stark nach unten zieht – somit hält
    sich der Auftrieb bei laufendem Motor bei zügigiem aber nicht übermäßigem Steigen. Bei Motorstillstand, geht es in einen leicht
    überzogenen Gleitflug über, der eine kontrollierte „Sanfte“ Landung ermöglichte. Bei entsprechenden Wetterbedingungen konnten wir sogar
    über 1 h damit am Hang noch Segeln… Hat also durchaus auch Potenzial gehabt…

    Nun hat mein Vater dieses Modell neu gebaut – in Elektrischer Version. Für meinen Sohn zum Fliegen lernen – allerdings fand ich das jetzt
    weder wirklich geeignet (er lernt, daß man nur mit Seitenruder „Loopings“ fliegen kann, aber mit Fliegen hat das eigentlich so nicht soviel zu tun – daß Modell macht ja das meiste aufgrund der Konstruktion selbst…
    Also baute er noch eine 2.te Version auf meinen Vorschlag hin – über alle Achsen steuerbar (Motor drosselbar ist klar bei Elektro, aber auch Querruder, Höhenruder und natürlich das Seitenruder).
    Der Jungfernflug der beiden Modelle steht noch aus, sobald die Wiesen wieder deutlich höher sind…

    Hierbei fiel mir bei den Studien der beiden Modelle auf, daß Sie aufgrund des Abtriebs am Ende der Fläche, eine nach außen hin sich
    verjüngende Fläche haben, was Aerodynamisch begründet sinnvoll ist, aber diese eigentlich nur durch ein „Stauchen“ der Rippen erreicht
    wird.
    Das ist technisch bedingt, da wohl kein Mensch in der Lage wäre, die Endleiste (das ginge eventuell ja noch…) und die Nasenleiste (da wünsch ich bei dem Versuch viel Spaß…) exakt im Verhältnis nach außen auslaufend Parallel zu schleifen. Ohne CNC Fräse wird das wohl aussichtslos und jede Abweichung würde sich bei so einem kleinen Modell Verheerend auswirken…
    Aber genau da seh ich auch die größten Verluste. Außen ist die Rippe kaum noch höher als die Nasenleiste und selbst die Endleiste macht schon einen beträchtlichen Teiler zur höhe der Rippe aus – es ist eigentlich nur noch ein Bremsklotz…
    Desweiteren ist der Rumpf weder sehr geeignet für den Akkuwechsel (früher war der Tank fest eingebaut – da wurde nur getankt und entsprechend die Konstruktion eben…) noch sonderlich Aerodynamisch optimiert – eben einfach zu bauen.
    Daraus ging die Idee hervor, Teile doch auf meinem 3D Drucker zu drucken und das gesamtkonzept entsprechend zu optimieren.
    Mein Vater und mein Bruder hatten bedenken das das Gewichtstechnisch wohl eine Totgeburt würde…
    Damit war mein Ergeiz nun geweckt…
    Ich komme zwar nicht so schnell voran, wie ich es gern hätte, aber bis zur offiziellen Flugsaisoneröffnung sind es ja noch ein paar Tage…
    Die Fläche habe ich soweit schon fertig – es fehlt nur noch der Servoschacht für das Querruder und die Gewichtsreduzierungen sowie die Scharnierlöcher – die Scharnierstellen sind in der Fläche aber sehr wohl schon drin!
    Jetzt bin ich gerade am Rumpf dran. Wie man sieht, ist angedeutet, schon die Orginallänge, Flügelposition angedeutet inkl. Anstellwinkel und das Höhen- und Seitenruder – jedoch ohne Ruder-Abtrennung derzeit noch – schon vorhanden.

    Wie vielleicht ersichtlich, sieht man sehr deutlich die Abnahme nicht nur der Rippengröße nach außen hin, sondern auch entsprechend die Nasenleiste und Endleiste sowie Mittelholm.
    Ich bin selbst schon gespannt, wie das Projekt ausgeht… Von der V-Form sind bei mir jedenfalls nur noch 4 Grad übrig geblieben – das Seitenruder dürfte deutlich an aggresivität verlieren, dafür aber die Querruder deutlich an Wirkung zulegen und bei 0,7 Grad anstellwinkel dürfte das Ding auch nicht unbedingt allzu gemütlich zu fliegen sein – aber Querruder lieben Speed…

    Aber schaut einfach selbst, wie ich mir den Topsy 3D vorstelle…

    Gruß, Digibike

  • Autor
    Antworten
  • #19203

    Thomas Fischer
    Moderator

    Hallo Digibike,

    das sieht schon sehr vielversprechend aus! Ich wünsche weiterhin gutes Gelingen und bin gespannt, ob es Dir tatsächlich gelingt, die Startmasse auf Originalmaß zu bringen!

    Wie gesagt, an den Topsy kann ich mich selbst noch erinnern. Und mangels einer Fernsteuerung war ein heißer Tag mit guten Motorlauf der Grund, warum wir ihn eines Tages nicht mehr wiederfanden.

    LG
    Thomas

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.